Home





Konfi-Knigge - Hilfe, ich werde konfirmiert

Was wird von mir erwartet ? Wie soll ich mich benehmen ?

Durch den Konfirmandenunterricht bist Du bestens auf den “Eintritt ins kirchliche Erwachsenenalter” vorbereitet. Aber wie steht es mit dem Drumherum ? Damit Du keine Bauchschmerzen bekommst, sondern Dich auf das Fest freuen kannst, hier von uns 11 Tipps für eine tolle Konfirmation:

Tipp 1 – Die Einladung

Schon zwei Monate vor der Konfirmation kannst Du die Einladungen verschicken. Bitte um Rückmeldung, damit Du weißt, wie viele Gäste kommen.

Tipp 2 – Die Kleidung

Dass Du super aussehen willst ist klar. Erlaubt ist heute eigentlich fast alles. Trotzdem sind zur Konfirmation eher dunkle Farben (Schwarz, Blau, Grau) und Weiß angesagt. Ein Mini-Rock oder ein zu offenes Dekolleté gehen gar nicht. Lass´ Dich – ausnahmsweise - von Deinen Eltern und der Verkäuferin im Bekleidungsgeschäft beraten.

Tipp 3 – In der Kirche

Dein Handy lässt Du zuhause. Dass man in der Kirche leise ist, versteht sich von selbst. Beim Einlauf in die Kirche schaue ruhig, wo Deine Verwandtschaft oder andere Bekannte sitzen. Mit einem Lächeln und leichtem Kopfnicken kannst Du jeden ohne Worte begrüßen.

Tipp 4 – Nach der Kirche

Nach der Einsegnung wollen Dir alle sofort gratulieren und vielleicht auch schon Umschläge zustecken. Begrüße jeden Einzelnen persönlich. Zum Beispiel mit “Hallo Tante Erna, schön dass du da bist … Vielen Dank, ich schaue später in den Umschlag.” Auch wenn Du jetzt zu den Erwachsenen zählst, wartest Du, bis Dir die Hand gegeben wird, weil man Dir ja gratuliert. Wenn Du auf eine Gruppe Menschen zugehst, gilt bei der Begrüßung immer: Erst die Damen nach Alter absteigend, dann die Herren. Da Du selbst der Gastgeber bist, solltest Du auf den weiteren Ablauf hinweisen “Wir haben für 12 Uhr den Tisch bestellt. Kommt´ ihr jetzt gleich in das Restaurant?” Toll wäre es, wenn Du den Weg dahin beschreiben kannst.

Tipp 5 – Ich bin Gastgeber

Am Eingang zum Restaurant oder an der Haustür zuhause begrüße Deine Gäste erneut (ohne Handgeben) und gib Hinweise zur Sitzplatzverteilung. Vielleicht habt ihr ja auch Namensschilder an den Plätzen. Du bekommst jetzt noch mehr Geschenke. Bedanke Dich für jedes Geschenk und stell´ alle auf einen Tisch. Auch wenn Du neugierig bist: Das Geld zählen darfst Du jetzt nicht.

Tipp 6 – Die Rede

Wenn alle am Tisch sitzen, stehst Du auf, räusperst dich oder klingelst leicht mit der Gabel am Glas. Sind alle aufmerksam ? Dann hältst Du eine kleine Ansprache, die z.B. so gehen kann: “Liebe Mama, lieber Papa und liebe Gäste. Ich bin ganz aufgeregt und freue mich riesig, dass ihr alle zu meiner Konfirmation gekommen seid. Besonders bei meinen Eltern möchte ich mich für alles bedanken. Die vielen Geschenke werde ich mir später genau ansehen. Vielen Dank dafür. Jetzt wollen wir erst einmal zusammen essen. Ich eröffne hiermit das Buffet !” Es erwartet keiner von Dir eine lange Rede und in Deinem Alter ist es sogar ok, wenn Du vom Zettel abliest. Noch während die Gäste applaudieren, hebst Du das Glas, sagst „Danke“ und „Zum Wohl“, setzt Dich wieder und alle beginnen mit dem Essen.

Tipp 7 – Das Essen

Auch während des Essens sollte Deine Aufmerksamkeit bei den Gästen sein. Unterhalte Dich mit Deinen nächsten Tischnachbarn. Vielleicht schaffst Du es sogar darauf zu achten, dass alle Gäste genug zu trinken haben oder ermunterst zum Essen “Oma, du magst doch Spargel? Möchtest du noch welchen?”

Tipp 8 – Die Unterhaltung

Man bleibt so lange sitzen, bis alle mit dem Essen fertig sind. In einem Restaurant wird der Tisch vom Personal abgeräumt. Zuhause kommt es gut an, wenn Du beim Abräumen hilfst. Wichtiger ist aber der Kontakt zu den Gästen. Bemühe Dich mit jedem Gast ein paar Worte zu wechseln. Besonders ältere Menschen freuen sich, wenn Du auf sie zugehst und Dich z.B. nach der Gesundheit erkundigst oder von Deinen Hobbys erzählst.

Tipp 9 – Geschenke

Geschenke darfst Du Dir jetzt genauer ansehen. Hast Du z.B. von Onkel Erwin eine Armbanduhr bekommen, probiere sie mal an, geh´ zu ihm, und bedanke Dich. Sollte Dir ein Geschenk nicht gefallen, zeige das bitte nicht, auch wenn es schwerfällt. Auf keinen Fall darfst Du allein verschwinden, um z.B. die neue Spielkonsole zu testen oder gar das Geld zu zählen. Der Umgang mit Geschenken ist wirklich heikel – Du sollst dich über jedes freuen, darfst aber nicht den Eindruck erwecken, es ginge Dir nur darum.

Tipp 10 – Der Abschied

Bleibe während der ganzen Feier bei Deinen Gästen. Die sind extra wegen dir gekommen! Jeder Gast wird von Dir verabschiedet. Bedanke Dich, dass sie Deine Gäste waren.

Tipp 11 – Dankeskarte

Eine möglichst von Hand geschriebene Karte mit einem Konfirmationsfoto bekommt jeder, der etwas geschenkt hat. Bedanken solltest Du Dich auch beim Pastor. Am nächsten Sonntag zum Gottesdienst zu gehen ist kein Fehler. Und dann gibt es noch Menschen, bei denen Du Dich auch bedanken solltest: Deine Eltern und Pateneltern (die Patenschaft endet offiziell mit der Konfirmation). Vielleicht lädst Du mal auf Deine Kosten in ein Eiscafé ein …

Du siehst, so schwer ist das mit der Konfirmation gar nicht.
Wir wünschen Dir jedenfalls einen wunderschönen, unvergesslichen Tag !